Stand 26.04.2012: Funktioniert nicht!

Beschreibung

GCV2GPX ist ein PerlScript, mit welchem man die Daten von GCVote in PocketQueries (oder andere GPX-Files..) einfügen kann, um diese dann auch in seinem GPSr unterwegs dabei zu haben. So weiß man auch im Wald, ob man als nächstes lieber "Cache A" oder "Cache B" machen soll.. ;)

Da das Tool in Perl geschrieben wurde, ist es Kompatibel zu allen gängigen Betriebssystemen, wie Linux, MacOS und Windows (XP, Vista, 7).

Abandoned!
Dieses Script wird seit 5 Jahren nicht weiterentwickelt. Wenn Du es übernehmen und weiterentwickeln möchtest, tu es! ?

 

Installation

Quellcode

Wie schon mehrfach geschrieben: GCV2GPX ist ein PerlScript. Als solches kann es, einen Perl-Interpreter vorausgesetzt, auf allen Betriebssystemen laufen. Je nach Betriebssystem ist der Aufwand mal größer, mal kleiner. Deshalb habe ich für die gängigen Betriebssysteme auch direkt ausführbare Dateien erstellt. Wer dennoch das Originalscript benutzen möchte, oder muss, der benötigt zum Ausführen folgende Zusatzprogramme:

  • Perl (Windows: StrawberryPerl)
    • Getopt::Long
    • LWP::UserAgent
    • HTTP::Request::Common
    • Cwd
    • HTTP::Cookies
    • Config::Fast
    • Archive::Zip
    • File::Copy
    • File::Path

 

Windows Executable

gcv2gpx besteht nur aus einer Datei: gcv2gpx.exe. Kopieren Sie diese an einen Ort, wo sie bleiben kann und leicht erreichbar ist. z.B. auf den Desktop.

Beim ersten Start beginnt eine automatische setup-Prozedur, bei welcher Ihnen einige Fragen bestellt werden. Ist dies geschehen, ist gcv2gpx startbereit.

MacOS Executable

Die Datei gcv2gpx an einen Ort kopieren, an dem es bleiben kann und leicht erreichbar ist. z.B. in das Home-Verzeichniss. (Dort kann man es in der shell schnell ausfuehren und spotlight findet es auch)

Beim ersten Start beginnt eine automatische setup-Prozedur, bei welcher Ihnen einige Fragen bestellt werden. Ist dies geschehen, ist gcv2gpx startbereit.

Linux Executable

Die Datei gcv2gpx nach /usr/local/bin/ kopieren.

Beim ersten Start beginnt eine automatische setup-Prozedur, bei welcher Ihnen einige Fragen bestellt werden. Ist dies geschehen, ist gcv2gpx startbereit.

 

Bedienung

gcv2gpx kennt zwei Modi: Den "local mode" und den "download mode". In ersterem wird dem Script eine lokal vorhandene GPX-Datei übergeben und verarbeitet, im "download mode" wird das Script ohne Parameter gestartet und läd sich die PocketQueries automatisch aus Ihrem geocaching.com Account runter.

Windows

local mode: Um eine lokal vorhandene GPX-Datei weiterzuverarbeiten nimm die GPX-Datei und ziehe sie per Drag & Drop auf das gcv2gpx-icon. Es öffnet sich für einen kurzen Moment ein neues Fenster, schließt sich wieder und im "Destination Directory", welches in der Setup-Prozedur angegeben wurde, liegt eine neue Datei mit der Endung ".gcv.gpx"
download mode: Startet man das Programm direkt, versucht es die PocketQueries aus dem geocaching.com account herunterzuladen, welcher in der Setup-Prozedur hinterlegt wurde. Diese werden dann automatisch weiterverarbeitet und liegen nach dem Abschluss im "Destination Directory".

MacOS

local mode: Um eine lokal vorhandene GPX-Datei weiterzuverarbeiten muss eine Shell geöffnet werden. Dann genügt der folgende Befehl:

~# /path/to/gcv2gpx <gpx-datei>

zum Beispiel:

~# ./gcv2gpx 3214251.gpx

download mode: Startet man das Programm direkt, ohne Parameter ueber die Shell oder ueber Spotlight, versucht es die PocketQueries aus dem geocaching.com account herunterzuladen, welcher in der Setup-Prozedur hinterlegt wurde. Diese werden dann automatisch weiterverarbeitet und liegen nach dem Abschluss im "Destination Directory".

Linux

local mode: Um eine lokal vorhandene GPX-Datei weiterzuverarbeitet startet man das Programm mit dem folgenden Befehl:

~# gcv2gpx <gpx-datei>

zum Beispiel:

~# gcv2gpx 3214251.gpx

download mode: Startet man das Programm ohne Parameter versucht es die PocketQueries aus dem geocaching.com account herunterzuladen, welcher in der Setup-Prozedur hinterlegt wurde. Diese werden dann automatisch weiterverarbeitet und liegen nach dem Abschluss im "Destination Directory".

 

Parameter

Das Verhalten von gcv2gpx kann durch einige Parameter beeinflusst werden. Manche davon können auch im Setup fest konfiguriert werden. Kommandozeilen-Parameter überschreiben hierbei Setup-Voreinstellungen.

-s | --short
GCVote-Info in die "short description" schreiben (default)

-l | --long
GCVote-Info in die "long description" schreiben

-t | --title
GCVote-Info in den Titel schreiben

-f foobar | --filter foobar
(pq-autodownload only) Nur PQs herunterladen, die "foobar" im Namen tragen.

-n foobar | --nfilter foobar
(pq-autodownload only) Nur PQs herunterladen, die "foobar" NICHT im Namen tragen.

-t | --logout
bei gc.com abmelden, wenn der Download abgeschlossen ist.

--setup
Setup-Prozedur starten.

--check | c
Check for updates

-q | --quiet
Keine Bildschirmausgaben (z.B. für automatisierte Aufrufe via cron)

-v | --verbose
Detailiertere Bildschirmausgaben (-vv für mehr, -vvv für noch mehr, ...)

-h | --help
Hilfeseite

 

Support

Hilfe von Leidensgenossen und dem Autor findet Ihr in unserem Forum auf gcwetterau.de

 

Changelog

 

 

Download

https://gitlab.ambhost.net/stimpy/scripts_gcv2gpx
Gravatar
Tuts leider nicht
Hallo,
Unter Windows fehlt eine libeay32_.dll
Getestet mit Win7 64bit und Xp 32bit.

Die Pearl-Datei unter Linux will Root-Rechte um irgendwas zu installieren.
Geht damit also auch nicht, weil ich auf dem Managed-Server keine Rootrechte hab.

Die Linux-Executable hab ich da garnicht erst versucht, weil ich dort ja schon den Speicherpfad der Config und Temp nicht anpassen kann.

Ich hoffe mal, es kommt ein Bugfix für diese Probleme. Die Idee an sich ist gut, so auch gleich die PQs automatisch zu laden.

5000 Characters left