sandmagerrasen_13_20090222_1306494071Zunächst möchte ich vorausschicken: Ich bin kein Verschwörungstheoretiker und ich fühle mich nicht verfolgt! Zumindest nicht mehr, als man das in der heutigen Zeit auch wirklich ist.. Für dieses Thema interessiere ich mich aus rein "Pop-Kulturellen" Gründen.  Wir leben in einer hoch-technisierten Welt und wer kann, überwacht alles, was er kriegen kann.. (Siehe Echelon und co..) Agenten, Funk, Kryptographie - das sind Dinge, die uns seit einigen Jahrzehnten ständig umgeben - sei es in Filmen, sei es in Musik, sei es im eigenen, täglichen Leben.. Klar sind das dann Themen, die auch Einzug in die Populär-Kultur gefunden haben.. Aber ich beginne am besten mal am Anfang:

Als ich so ungefähr 10 Jahre alt war, habe ich das erste Mal mit dem Weltempfänger meiner Eltern eine besonders merkwuerdige Sendung gehoert: Eine Frauenstimme verlass auf englisch endlose Zahlen-Reihen: "1 15 28 16" und so weiter und so fort.. Das klang alles hoch spannend und ich habe in der nächsten Zeit jeden erwachsenen gefragt, was das denn sei. Als Antwort bekam ich die wildesten Spekulationen: Von "Lotto-Zahlen" ueber "Wettervorhersage" (hä?!) bis hin zu "ein Spiel" war alles dabei.. Eine wirklich befriedigende Antwort habe ich nie bekommen.

Vor einigen Jahren dann erinnerte ich mich wieder daran und begann einmaecel das Netz nach Informationen dazu zu durchsuchen. Es dauerte nicht lange und ich hatte meine befriedigende Antwort UND eine genaue Ortsangabe, woher diese Übertragungen, die ich damals hörte, wahrscheinlich kamen: Es handelt sich hierbei mit ziemlich hoher Wahrscheinlichkeit um "Agenten-Funk"! Um einen sogenannten Zahlensender, wie ihn so gut wie jeder Geheimdienst nutzt. In meinem Fall wohl um "E5", der "in ihren Kreisen" sehr bekannten "Cynthia". (Von Synthetisch..)

Und zwar sind das mittels eines sogenannten One-Time-Pads verschlüsselte Nachrichten für "Agenten hinter den feindlichen Linien". Die Verschlüsselung funktioniert wie folgt: Man hat eine Nachricht - sagen wir der Einfachheit halber einfach mal: "AABBAA" - jeder Buchstabe im Alphabet entspricht einer Zahl. Sagen wir (wieder stark vereinfacht) A=1, B=2. Also entspricht unsere Nachricht den Zahlen: "112211". Nun wird ein "One-Time-Pad" in der gleichen Länge, wie die Nachricht benötigt. Sagen wir, dieser sei: "4 8 15 16 23 42":

Nachricht: A A B B A A
Zahlenwerte: 1 1 2 2 1 1
One-Time-Pad:
4 8 15 16 23 42
Verschlüsselt: 5 9 17 18 24 43

sandmagerrasen_32_20090222_1005680679Ist der Schlüssel, der One-Time-Pad nicht bekannt, ist es somit mathematisch unmöglich, die Nachricht zu entschlüsseln und somit auch vollkommen egal, wenn jeder sie mithören kann. Darum können diese Übertragungen auch mit einfachster Rundfunk-Technik, meist auf Kurzwelle, ausgestrahlt werden. Das bring einige Vorteile mit sich: Zum Einen reichen Kurzwellen-Übertragungen dank der Ionosphären-Reflektion wesentlich weiter, als der sichtbare Horizont - im Optimalfall auch ein mal um die ganze Erde. Zum Anderen sind diese Übertragungn nicht zielgerichtet. Zwar lässt sich der Sender mit etwas Mühe eindeutig identifizieren (einfach mal mit zwei oder mehr Empfangsgeräten einkreisen - wie die "Fuchsjagt" beim CB-Funk..), der Empfänger lässt sich aber dafür überhaupt nicht orten. Außerdem ist so auch der Empfang in rückständigeren Gebieten dieser Welt unauffällig möglich: Alles, was der "Agent" dazu braucht, ist ein einfacher Weltempfänger.

Hat man dann erstmal eine Sendeanlage gefunden, ist die identifizierung nur noch Fleißarbeit: Einfach mal die Inventarlisten der verschiedenen Armeen dieser Erde checken. Sicher kann das nicht immer zur Erleuchtung führen (Ich denke da z.B. an China - die werden solche Kosten-Berichte schlicht nicht haben, bzw. nicht veröffentlichen..) - in meinem konkreten Fall tat es das aber: Das Gelände wird von der US-Army in ihrem Base Structure Report als "Egelsbach Transmitter Facility" geführt. Somit ist ein Zusammenhang zwischen Zahlensender und Armee 100%ig klar - alles weitere ist, ganz klar bei einem solchen Thema, stark mit Verschwörungstheorien und wilden Spekulationen behaftet.

Ein paar weitere Hinweise auf Agentenfunk lieferte uns auch noch die Ex-DDR: Zunächst wurde bei der Festnahme des Doppelagenten Guillaume in seiner Wohnung ein winziges Büchlein mit endlosen Zahlenreihen gefunden. "Eingebacken" in ein Stück Seife. Ausserdem berichten in der gleichen Doku des Deutschlandfunks ehemalige Stasi-Mitarbeiter ganz freizügig von ihren Zahlensendern. Klar lässt sich vor allem an letzterem vorzüglich zweifeln: "Warum sollten wir plötzlich anfangen, Stasi-Agenten zu glauben..?"

Dennoch genügen mir diese ganzen Fragmente, um die Theorie des Agentenfunks für die wahrscheinlichste zu halten..

Bei meinen Recherchen zu dem Thema bin ich auch schon vor Jahren über einen sehr langen Thread in einem Forum zum kalten Krieg gefunden, in dem von einem ganz bestimmten Antennenfeld südlich des Langener Waldsees, unweit der ehemaligen Rhein-Main-Airbase berichtet wird. Von hier aus sendete bis vor wenigen Jahren noch ein amerikanischer Zahlensender, der im Umfeld des kalten Krieges entstand: Die Egelsbach Transmitter Facility. Schön mit Google-Maps Link (ranzoomen - auf Schatten achten!) und einigen, vereinzelten Photos der Anlage. Spätestens jetzt war mein Interesse endgültig geweckt: Als ich diese Übertragungen hörte, wohnte ich sehr nahe bei Langen und die Wahrscheinlichkeit, dass ich genau diesen Zahlensender gehört habe, scheint mir sehr hoch.. Der Entschluss war gefasst: Da muss ich hin!

sandmagerrasen_14_20090222_1166536109Es gingen noch zwei weitere Jahre in's Land, bis ich dank meines neuen Hobbys, dem Geocaching, endlich wirklich mal hin gefahren bin. Zwei Caches in der unmittelbaren Umgebung heben und vor allem mal eine zufriedenstellende Anzahl von Photos schießen. In besagtem Forum wurde ausdrücklich davor gewarnt, sich dort zu auffällig zu benehmen. Wenn man Photos machen wolle, solle man das am besten mit einer kleinen Kamera und immer darauf achten, dass man nicht beobachtet wird. Scheinbar wurden auch schon einige "Antennen-Touristen" von MPs empfangen, die relativ forsch deutlich machten, dass man hier nichts zu photographieren habe.
Nun habe ich aber leider gar keine kleine Kamera - nur die EOS digital.. Also habe ich die eingepackt und bin los. Dort angekommen, habe ich erst vorsichtig aus dem Wald heraus ein paar Photos geschossen. Die taugten aber nicht und als ich sah, dass da ständig Jogger und Radfahrer vorbei fahren und, dass an diesem Gelände tatsächlich nirgendwo etwas von "Photographieren verboten" oder gar "Militär-Gelände" stand, habe ich Mut gefasst und habe angefangen zu photographieren wie ein Weltmeister..
Ich bin ein Mal komplett um die Anlage herum (die ist groß!) und habe sie von allen Seiten aufgenommen. Gerne auch direkt durch den Zaun durch, damit man nicht immer diesen Maschendrat sieht...

Natürlich kam niemand - und wenn einer gekommen wäre, hätte er mir erstmal schlüssig erklären müssen, warum er meint, mir im öffentlichen Raum irgendetwas verbieten zu dürfen - zumal es im Falle des Falles ja wohl ein amerikanischer Militär-Polizist gewesen wäre und ich bin weder Ami, noch Soldat und im Krieg befinden wir uns schon gar nicht.. Aber so weit kam es ja gar nicht: Ich konnte ganz in Ruhe und unbehelligt meine Photos machen und wieder abziehen..

Nun bin ich selbst leider (noch?) kein Amateurfunker, kann mich also nur auf die Aussagen Anderer verlassen, wenn ich sage, dass von diesem Antennenfeld nicht mehr gesendet wird. Zumindest kaum noch und ganz sicher keine Zahlen mehr. Dennoch wird das Antennenfeld zusehens aufgerüstet: Sämmtliche Funkeinrichtung von der mittlerweile aufgelösten Rhein-Main Airbase wurde (oder wird noch immer?) hier her geschafft und wieder aufgebaut.. So sind seit Cynthias Zeiten drei Radome, diverse (noch?) offene Schüsseln und andere, psychedelisch geformte Antennen hinzugekommen. Dafür wurden die KW-Antennen (LogPers), von denen aus Cynthia, der Zahlensender, sendete, größtenteils abgebaut. Nur 3 sind noch übrig. Auch mehrere, riesige Langwellen-Antennen stehen dort auf dem Gelände. Jemand, der mehr Ahnung von der Materie hat als ich, glaubt jedoch gesehen zu haben, dass die Einspeisepunkte dieser Antennen in beinahe allen Fällen viel zu klein sind, um senden zu können - zum Empfangen jedoch wäre das perfekt geeignet.. Generell wird in den einschlägigen Foren vermutet, dass von dieser Anlage aus heute eher abgehört, als gesendet wird.. Evtl. sogar eine weitere Echelon-Station im Aufbau? Das ist aber noch nur reine Spekulation...

In einem anderen Forum berichtete ein Besucher, dass er sogar mal am Tor geklingelt habe, woraufhin sich sofort eine englischsprachige Dame meldete: "What'cha want?!" Auf seine Frage nach dem Zweck dieser Einrichtung antwortete sie: "It's a satelite station". Daraufhin seine Frage, für die er eigentlich echt einen Orden verliehen bekommen müsste: "Und was ueberwacht Ihr von hier aus?" - die zu erwartende Antwort: "Nothing.. Nothing.." und ein wenig Gelächter im Hintergrund.. ;)

sandmagerrasen_43_20090222_1340605944Je eingehender ich mich mit dem Thema und diesem Antennenfeld im Speziellen beschäftige, desto mehr frage ich mich jedoch: Wozu diese Geheimhaltung?
Man kann den Ort völlig unbehelligt erreichen, ansehen und photographieren. Eine Breite Jogger-Strecke führt direkt daran vorbei. In den Kostenaufstellungen der US-Army, die diese sogar im Internet veröffentlicht, taucht die Einrichtung eindeutig als Funk-Anlage auf. Man kann Sateliten-Aufnahmen davon in Google Earth betrachten und auch das grosse "G" findet so manchen Bericht zu der Anlage.. Selbst wenn (oder gerade dann!) das Gelände nun tatsächlich zu einer neuen Echelon Station ausgebaut wird: So what? Dass es Echelon gibt, ist bekannt. Was es kann ebenfalls. Die Stationen in Bad Aibling und Griesheim waren / sind ja ebenfalls öffentlich bekannt und können aus geringer Entfernung "besichtigt" werden. Nutzt ja auch keinem was: Politisch können und wollen wir uns ja offensichtlich nicht dagegen wehren und die Anlage nur zu sehen bringt ja auch keine wirklichen Erkenntnisse. Packen sie noch nen Radom um die Schüsseln, kann man nicht mal mehr so ohne weiteres sehen, wo sie hinzeigen.. Bleibt die all-gegenwärtige Terror-Angst.. Klar. Ein Anschlag. Nur dann sollte die Anlage wirklich noch um einiges geheimer sein: Wenn sogar ich sie finden und ablichten kann, kann das auch ein Terrorist mit ernsthaftem "Interesse"..

Naja - eigentlich ist es so ja auch viel spannender.. ;)

Wenn ich in meinem kleinen Aufsatz zu diesem, meinem schönsten Ferienerlebniss fachliche Fehler gemacht habe, oder Du sonst irgendetwas zu dem Thema beitragen kannst, bist Du herzlich dazu eingeladen, die Kommentar-Funktion zu benutzen.. Ich bin gespannt.. ;)

 

Quellennachweise:


huxlipuxli Gravatar   16.07.2013 23:18
Yes No Etwas enttäuscht muss ich feststellen, dass sich das amerikanische Militär nun zwischen 2012 und 2013 entschlossen hat, dem elegant getarnten Gebiet in Langen, bzw. Egelsbach, nahe des Langen-Mörfeldener Waldsees (Kiesgrube) den profanen Stempel eines Militärgeländes aufzudrücken. Nachdem nun zahlreiche Satellitentechn ik, fest fixierte Helix-Antennen, Parabolantennen und Radome (Golfbälle) auf dem Gelände eine neue Heimat gefunden hatten, prangt ein Schild in regelmäßigen Abständen am neuen Zaun, dass Fotos und Zeichnungen jeglicher Art verbietet und das Gelände nun als „Schutzber eich“ bezeichnet. Die alten Schilder die sinngemäß etwas von „Danger High Voltage“ anküdigten sind geblieben. Über mehr als zwei Jahrzehnte, und in der Zeit simpler Drahtantennen, hatte man einen solchen Schritt nicht nötig. Aber zu diesem Zeitpunkt gab es auch noch kein Internet, keine Internetforen und es bestand noch ein abgesperrter Bereich südlich des Frankfurter Flughafens.
Bing.com kennt die Details.
 
Shabby Gravatar   01.01.2011 12:00
RE: Egelsbach Transmitter Facility (Life and death of Cynthia) Yes No Bei meinem letzten Besuch vor ca. 3Wochen war an der Anlage reger Betrieb.Ich sah 12 Autos in der Anlage und jede Menge leute. 2Mann standen in dunkler Kleidung am Einganstor.Wenn die Bezeichnung E5 wie du sie im Text nanntest noch Aktuell ist dann Sendet sie noch(Infos aus dem Netz)..Würde mich auch wundern wenn net...Ich finde das Thema sehr spannend..vor allem da ich ca. 5Km weg wohne und begeisterter Hobby-Funker und Funkamateur bin.Wer weitere infos bieten kann als her damit!!
Gruß Shabby,73
 
grandukez Gravatar   Website 01.01.2011 12:00
grandukez Yes No Militär-Polizzei hat mein Interesse geweckt dank deinem Eintrag.
 
Jack Gravatar   01.01.2009 12:00
Wow spionnen anlage das ich nicht lache! Yes No Naturlich last sich dankt der grosse anzahl von antennen einiges abhóren.nun ich vermutte mal das die neuen antennen der Alte anlage in Edingen bei Heidelberg gehórten, callsign AEM1USA,Mars station ,alle informationen sind vorhanden im internet.Sicher kann man die irgendwo hóren und dann bestimmt wieder mit einen callssign so wie ublich,und das die denn hoit zur tage mehr auf satteliten funk oder technik umgestigen sind ist ja wohl auch kein geheimnis.Viel erfolg mit weitere suche,und forschung!!!73s
 
Pika12 Gravatar   01.01.2009 12:00
Yes No War neulich wieder mit jemand da. Mittlerweile stehen dort drei Randome (zwei kleine und ein großes). Außerdem fielen mir 2 (oder waren es sogar 3?) neue Antennen auf, welche Satellitenschüsselartig aussehen und in Richtung Darmstadt gerichtet sind. Auf dem Parkplatz stand ein Auto, aber wie immer war kein Mensch zu sehen. Nachdem wir eine Weile um das Gebiet herumgelaufen waren, ertönte ein lauter Ton (etwa wie ein Pausengong) man hat zwar keine Veränderung gesehen, doch diesen Ton habe ich dort zum Ersten mal gehört. Fakt ist für mich, trotz dass diese Anlage angeblich "stillgelegt" sein soll, bauen die immer weiter kräftig dazu.. auch die Autos, die dort auf dem Hof parken wechseln stätig. Sieht für mich eher aktiver denn je aus.
 
  • Bold
  • Italic
  • Underline
  • Stroke
  • Quote
  • Ordered List Unordered List
  • Add Code
  • Smileys
  • :confused:
  • :cool:
  • :cry:
  • :laugh:
  • :lol:
  • :normal:
  • :blush:
  • :rolleyes:
  • :sad:
  • :shocked:
  • :sick:
  • :sleeping:
  • :smile:
  • :surprised:
  • :tongue:
  • :unsure:
  • :whistle:
  • :wink: