Es gibt viele kleine Helferlein, mit denen man einzelne Dienste recht effektiv absichern kann. Einige dieser Tools habe ich hier bereits beschrieben - ein weiteres folgt nun: fail2ban.
Ein grosser und wichtiger Unterschied von fail2ban zu anderen, spezialisierten Tools ist, dass es einfach nur log-files analysiert und dann nach bestimmten, definierbaren Regeln, ebenfalls definierbare Filter-Aktionen ausloest.
Klingt kompliziert? Ist es aber nicht..

Zur Vorgeschichte:

Abbildung 1Vor einem guten Monat bin ich mit meinem Server bei Hetzner umgezogen: Von einem DS3000se (Auslaufmodell) auf einen DS5000.
Seit dem (oder zumindest seit ich ein paar Tage später hddtemp am Laufen hatte) habe ich massive Temperatur-Probleme mindestens an den Festplatten. Mittlerweile habe ich schon Spitzenwerte von 73°C erreicht..! Aber nicht nur die Spitzen sind bedenklich, auch die starken Schwankungen (siehe Abb. 1)

Da es in dem Dorf, in welches wir gerade ziehen, kein DSL gibt und sich die orts-ansaessige wlan-Initiative auf meine Anfragen hin nicht gemeldet hat, habe ich nun eine FlatRate bei moobicent abgeschlossen: EUR 39,99 monatlich fuer UMTS mit HSDPA (max 7,2 mbit!) - das ist doch ganz vernuenftig.
Es gibt viele Berichte, dass Moobicent Power-User auf gprs-Geschwindigkeit gedrosselt habe, diese Berichte liegen aber alle schon ueber ein halbes Jahr zurueck und Moobicent selbst beteuerte, dass das nicht von Dauer sein wird.
Wir werden sehen, was sie bei uns machen.. 50GB Traffic habe ich schon im Monat..